Infrarotlichtbestrahlung

Infrarotlichtbestrahlung

Eine therapeutische, √§u√üere Anwendung von w√§rmender Infrarotstrahlung mit Hilfe sogenannter Rotlichtlampen. Es wird die Gewebetemperatur erh√∂ht, was zu einer Gef√§√üerweiterung f√ľhrt. Der therapeutische Effekt beruht somit auf der verbesserten lokalen Durchblutung.

Die infrarote Wärmestrahlung dringt wenige Millimeter tief ins Gewebe ein.

Durch Wärmeleitung können allerdings auch das Unterhautfettgewebe, das Bindgewebe oder die Gelenke erreicht werden. Auf dieser Wärme beruht auch das Wirkprinzip. Bei Anwendungen im Gesicht sollen die Augen geschlossen oder eine Schutzbrille getragen werden.

Rotlicht wird zu Behandlungen eingesetzt, bei denen Erfolg durch Wärme erreicht wird. Hierzu gehören:

  • Muskelverspannungen
  • Fibromyalgie
  • ‚ÄěHexenschuss‚Äú
  • rheumatische Erkrankungen (bei Beschwerden am Bewegungsapparat)
  • Nasennebenh√∂hlenprozesse
  • Bronchitis
  • Abszessreifung

Meine Informationen oder Erfahrungen sind auch:

  • Akne (bzw. Hautunreinheiten)
  • Erk√§ltungen
  • bei Leere Zust√§nden (z. B. im Bauchbereich bei Menstruationsproblemen oder Leere bei klimakterischen Beschwerden)
  • chronischen Nasennebenh√∂hlenproblemen
  • Hagelkorn
  • Durchblutungsf√∂rderung
  • Stoffwechselanregung
  • Steigerung der Endorphine und somit Senkung von Schmerzempfindlichkeit
  • Immunsystemsteigerung
  • Linderung von Allergien (z. B. bei Heuschnupfen)
  • bessere Entspannungsf√§higkeit
  • zum Vorlockern f√ľr Massagen oder andere Anwendungen
  • besseres Entgiften durch Schwitzen
  • zur zus√§tzlichen Unterst√ľtzung bei Arthritis am Knie – im Leere Zustand
  • bei Frieren bzw. wenn man das Gef√ľhl hat, da√ü jetzt W√§rme gutt√§te

Im Unterschied zu Fango, kann Infrarot auch punktuell an Stellen angewendet werden (z. B. im Gesicht).

Infrarotlichtbehandlungen werden in der Regel auch nicht so lange wie Fango angewendet, da die Haut sich sehr schnell erw√§rmt und bei zu langem belassen ein Verbrennen m√∂glich w√§re. Deshalb muss der Mindestabstand eingehalten werden und die Zeit beachtet werden. Sch√∂n ist, dass man neben der Verbesserung der Symptome gleichzeitig ruhen, erholen und regenerieren kann. (Dies gilt nat√ľrlich auch f√ľr andere W√§rmeanwendungen, wie z.B. Fango).

Bitte beachten

Alle Angaben √ľber eventuelle Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf Erfahrungen und Erkenntnissen innerhalb dieser Methode selbst und beinhalten kein Heilversprechen. Diese Informationen sind ausschlie√ülich f√ľr Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose oder Therapieanweisungen oder Heilversprechen zu verstehen.Sie ersetzen weder eine √§rztliche Diagnose, noch eine Konsultation bei einem Arzt oder Heilpraktiker. Es wird keine Haftung f√ľr Sch√§den irgendeiner Art¬† √ľbernommen, die direkt oder indirekt aus der Verwendung dieser Informationen entstehen.