Kinesio-Taping

Kinesio-Taping

Dr. Kenzo Kase beginnt Anfang der 70er Jahre die Entwicklung eines neuen Tapematerials, dessen Ziel es ist, k√∂rpereigene Heilprozesse zu n√ľtzen. Die Hauptansatzpunkte sind die Haut und die Muskulatur, nach Anlageprinzipien der Kinesiologie. Die Dicke des Materials sind der Haut √§hnlich, 130 ‚Äď 140 % dehnbar, aus hochwertiger Baumwolle mit Acrylklebebeschichtung, Luft- und Fl√ľssigkeitsdurchl√§ssig (es gibt auch wasserbest√§ndige Versionen) und kann mehrere Tage bis Wochen getragen werden. Die Haut soll trocken, fettfrei und am Besten unbehaart sein.

Kinesio ‚Äď Taping ist eine neue Methode, da sie im Gegensatz zur alten auf die Sensorik anstatt auf die Mechanik setzt, auf Beweglichkeit statt auf funktionelle Immobilisation, √ľber die Muskulatur die Selbstheilungskr√§fte aktiviert, anstatt nur die Muskulatur zu sch√ľtzen, und keinen zirkulatorischen Stau verursacht.

Anlagetechniken mit I, X, Y und Fächerform:
  • Muskeltechnik
  • Ligamenttechnik
  • Faszientechnik
  • Korrekturtechnik
  • Lymphtechnik
Die Wirkung von Kinesio ‚Äď Tape:
  • Einfluss auf die Muskelfunktion (z. B. bei Muskel- oder Sehnenabriss, um Erleichterung und Schmerzreduktion zu erhalten, bis zum¬† Op-Termin)
  • Tonisierung (= Anregung, St√§rkung, z. B. bei Schwangeren, um R√ľcken- oder Bauchmuskulatur zu st√§rken)
  • Detonisierung (= Beruhigung, Tonus-Spannungsreduktion, z. B. bei Hexenschu√ü)
  • Verbesserung der Microzirkulation / Druckreduzierung von Rezeptoren
  • Aktiviert das lymphatische System (Lymphmenge, Flie√ügeschwindigkeit, √ľberbr√ľckt Wasserscheiden)
  • Aktivierung des endogenen analgetischen (schmerzlindernden) Systems (Spinal √ľber A-Beta-Fasern durch Verklebung mit der Haut / Supraspinal – Inhibierung durch efferente Neuronen aus der Formatio reticularis)
  • Unterst√ľtzung der Gelenksfunktion durch propriozeptive Stimulierung, funktionelle Korrektur, passive Unterst√ľtzung, mechanische Korrektur, Schmerzd√§mpfung(ISG problematik, Ischialgie, Wirbels√§ulensyndromen, Schmerzen am Bewegungsapparat)
Indikationen:
  • Sportphysiotherapie
  • Schmerztherapie¬† (z. B. auch bei Rippenfraktur)
  • Postoperative Therapie
  • Lymphologie
  • Neurologie
  • Internistische Problematiken

Unterst√ľtzung von k√∂rpereigenen Leistungs- und Heilungsprozessen
keine negative sensible Belastung f√ľr den Patienten, Sportler (gerade bei Sportveranstaltungen, z. B. der Olympiade sieht man bei Sportlern dieses Kinesio-Tape)
Keine oder kaum auftretende allergische Hautreaktionen
Lange Anlagedauer ‚Äď reduzierte Kosten

Bitte beachten

Alle Angaben √ľber eventuelle Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erfahrungen und Erkenntnissen innerhalb dieser Methode selbst und beinhalten kein Heilversprechen.Diese Informationen sind ausschlie√ülich f√ľr Interessierte gedacht, keinesfalls als Diagnose, Therapieanweisung oder Heilversprechen zu verstehen. Sie ersetzen weder eine √§rztliche Diagnose, noch eine Konsultation bei einem Arzt oder Heilpraktiker. Es wird keine Haftung f√ľr Sch√§den irgendwelcher Art √ľbernommen, die direkt oder indirekt aus der Verwendung dieser Information entstehen.